Katzenpopulation Gastein

  • 14.01.2020

Liebe Katzenfreunde! Vor Weihnachten erreichte uns ein Hilferuf aus dem Gasteiner Tal - eine ältere Dame wurde ins Krankenhaus gebracht und …

Liebe Katzenfreunde!

Vor Weihnachten erreichte uns ein Hilferuf aus dem Gasteiner Tal - eine ältere Dame wurde ins Krankenhaus gebracht und zurück blieben um die 40 Katzen in unbeschreibllich schlechtem Zustand. Die Tiere waren teilweise dehydriert, abgemagert, verwurmt, alle litten an Ohrenentzündung, sie waren teilweise nicht kastriert, eitrige Augen und Katzenschnupfen.

Peu à peu brachten wir die Samtpfoten zum Tierarzt Check -beinahe jeder der Stubentiger mußte Zähne lassen, sie wurden entfloht und entwurmt, gechipt und mit Vitaminpräperaten aufgepäppelt.

Ein Großteil der Katzen kann bereits vergeben werden - sie sind gesund - entsprechend ihrem Alter - das sich schwer schätzen läßt. Aber die jüngsten Zwei sind 7 Monate, das konnten wir aufgrund des Zahnwechsels sehr gut fest stellen. Bis auf zwei wirklich alte Semester dürfte sich das Alter der Tiere zwischen 4 und 12 Jahre bewegen.                                                                                                                                Die Samtpfoten waren bis dato nur in einer Wohnung, bis auf wenige, für die wir uns Freigang wünschen, reicht auch wieder eine Wohnung mit katzengesichertem Balkon. Da sich die Tiere aneinander gewohnt haben, vergeben wir diese daher vorzugsweise zu zweit bzw. bei Freigängern auch alleine.

Wir hoffen, dass sich viele einfühlsame Katzenfreunde aufgrund der Dringlichkeit, die Tiere auf gute und korrekte Plätze zu bringen.

Die Tiere werden nach Besichtigung im Heim und einer Vorkontrolle vermittelt.

Im Anschluß finden sie die Vierbeiner einzeln beschrieben.

zurück