Bubli

  • 29.06.2020

RESERVIERT Seit nunmehr 1,5 Jahren saß ich da im Tierheim Szeged, wartend, dass ich endlich jemanden auf mich aufmerksam mache. Wie …

RESERVIERT

Seit nunmehr 1,5 Jahren saß ich da im Tierheim Szeged, wartend, dass ich endlich jemanden auf mich aufmerksam mache. Wie viele meiner Rasse habe auch ich mich auf der Straße herumgetrieben, immer auf der Suche nach Futter, nach einem Scchlafplatz oder einfach nur auf Brautschau. Und wie viele meiner Rasse ging auch ich dann mal dem Hundefänger in die Schlinge, denn die meisten Menschen dulden uns nur solange wir kleine und niedlich sind, als Spielzeug für ihre Kinder, aber kaum sind wir größer und wachsen zu stattlichen Vierbeinern heran, überkommt sie dann meist die Angst, wir könnten ihre Kinderr "fressen" oder Krankheiten übertragen. Ja, und dann muß der Hundefänger her!

Bereits als Zweijähriger kam ich ins Tierheim und sitze da jeden Tag meine Stunden herab, zwar nicht allein sondern mit einigen Zwingerkollegen, immer wartend auf die Wochenenden, wo unsere Spaziergeher kommen und wir endlich - zwar an der Leine, aber immerhin - einige Stunden durch Wald und Wiese streifen dürfen.

Ich muß euch sagen, ich bin ein sehr verträglicher Rüde, geboren 2017 auf der Straße Ungarns, freue mich über jede Streicheleinheit und eigentlich liebe ich das Leben - wenngleich es sich doch besser anfühlen muß, seinen eigenen Zweibeiner beschützend auf seinem Weg begleiten zu können.

Jetzt, im Mai, habe ich endlich die "Greencard" für Österreich gewonnen - und seit ich das weiß, laufe ich nur mehr mit aufgespannten Segelohren durch die Gegend - ich will ja meinen Flug nicht verpassen! Kastriert bin ich und mein Reisekoffer steht bereit, mit Impfpass und Chipkarte.

zurück