Mayo Hunde Tierschutzverein Hallein

Mayo




Anfänglich sah es aus, als ob ich die Chance meines Lebens bekäme - eine Tierschutzorganisation holte mich aus einem ungarischen Tierheim und verkaufte mich an eine ältere Dame - die eigentlich einen alten Hund wollte. Naja, ich schau ja gar nicht so jung aus, eigentlich kauft man einem das ab, 8 Jahre oder mehr, aber in meinen Dokumenten war ich erst ein Jahr alt und hatte aufgrund meines Gesäuges bereits Babies.

Weil es gar nicht mehr ging, mußte mich mein Frauchen jetzt im Halleiner Tierheim abgeben - und ich sags euch, das ist gar nicht das Schlechteste. Ich werde regelmäßig gassi geführt, habe einen riesengroßen Auslauf mit Bäumen, einem Bach zum Baden und vieles mehr. Trotzdem wäre ich aber glücklich, wenn ich Schmusebacke, die vom Tierarzt letztendlich auf höchstens 5 Jahre geschätzt wurde, einen vertrauensvollen Zweibeiner an meiner Seite hätte. Ich bin sehr anhänglich, ja fast schon untertänig, bin wie ein Schatten, immer bei meinem Menschen. Ich wurde noch nicht sterilisiert, man sagte mir, dass ich das noch machen lassen sollte, aber ich bin noch unschlüssig, jedoch bin ich geimpft und gechipt. Außerdem verstehe ich mich gut mit anderen Hunden - die sind mir eher egal.

Wer einen ausgeglichenen lieben Vierbeiner sucht, ist bei mir an der richtigen Adresse.


Blixi


Ich bin einer von vier Halbstarken, ja, eine Halbstarke haben wir auch in unserem Bund aufgenommen, aber nur ein Mädchen! Ich wurde wie meine Geschwister an der Straße gefunden, jedoch waren wir da noch klein und unbeholfen, völlig auf uns alleine gestellt. Unsere Mutter hat uns wohl nicht absichtlich im Stich gelassen, nein, bestimmt nicht, da sind wir uns sicher - eine Mama macht das nicht.

Jedenfalls bin ich im Tierheim Szeged gelandet, wir alle, es geht mir gut, ich kann spielen und habe genug Futter, aber so wirklich von der Welt etwas gesehen, habe ich noch nicht. Unsere hoffentlich bald zweibeinigen Lebensbegleiter müssen mir noch viel lernen, obwohl - clever bin ich ja, zwar ängstlich und vorsichtig - man weiß ja nie was auf einem zu kommt, aber mit 10 Monaten stehe ich erst am Anfang der Karriere Leiter und bin voller Tatendrang und Wissensdurst.

Ich bin natürlich gechipt und geimpft, habe einen EU Pass und ich glaube, ich bin auch bereits kastriert.


 

Baron


Auch ich bin einer von den am Straßenrand aufgefundenen Hundekindern, mutterseelen allein, sich selbst überlassen. Ich bin wunderschön, so schön, wie meine Schwester, kaum auseinander zu kennen und vor allem bin ich überglücklich, dass wir alle Viere die Reisekarte nach Ö gezogen haben, jetzt steht einer glücklichen Hundezukunft nichts mehr im Wege.

Im Dezember sollte ich das Licht der Welt erblickt haben, nur gesehen von dieser habe ich nicht mehr als meinen Hunde Auslauf und das Tierheim mit seinen hohen, luftigen Bäumen. Und - natürlich noch viele weitere Mitinsassen, die auf die große Chance warten.

Ich kann, muß und will auch noch viel lernen, das Hunde Einmaleins sozusagen, Leine gehen wird ja schon geübt und das geht auch schon ganz gut. Ich muss eine Wohnung, ein Haus und die ganzen Umwelteinflüsse kennen lernen, wenn Kirchenglocken läuten oder eine Plastikflasche vom Tisch fällt - ABER - wir haben es alle noch geschafft, das Leben in der Zivilisation.

Bitte gebt mir hübschen Jungspunt eine Chance, gerne hätte ich auch einen vierbeinigen Kollegen an meiner Seite, von dem ich mir alles abschauen und erlernen kann. Ich bin geimpft, gechipt, kastriert - und reise am 29.9. nach Ö.


Mia




Ich sei ein Wanderpokal - habe ich sie flüstern hören - noch so jung und bestimmt schon der 3 Platz! Ich war weder geimpft noch gechipt, als mich mein allzu junges Frauchen bei sich aufnahm - hat sie alles machen lassen. Aber dann trennte sie sich von Herrchen und ich blieb auf der Strecke. Sie geht jetzt wieder arbeiten und ich sitze mir in der Wohnung den Hintern wund - 8 Stunden niemand für mich da, keine Ansprache, niemand zum Spielen, niemand, der mit mir Gassi geht und vor allem diese furchtbare lange Weile bis sie wieder kommt - dass einem da nur Blödsinn einfällt - mag doch klar sein. Polster zerfetzen, Couch zerlegen - Leute, ich bin erst sieben Monate alt, das ist ein kleiner Zweibeiner mit nicht mal fünf Jahren, was wollt ihr denn ??? Will denn niemand mehr Verantworung übernehmen und mal über den Tellerrand raus blicken ? Man muss doch einen Plan B haben, wenn das Schicksal schon mal zu schlägt - es findet sich doch für alles, naja das meiste - immer ein Weg. Abgeben im Tierheim - na klar, nichts leichter als das.

Was solls - ich bin hier ja ganz glücklich, habe endlich jemanden zum Toben und viele Helferlein, die mit mir spazieren gehen und Zeit mit mir verbringen. Trotzdem wäre ich glücklich, wenn ich alsbald eine Familie finden würden, Kinder zum Toben und Tollen und große Zweibeiner, bei denen ich mich ausschmusen und zur Ruhe kommen kann. Bitte meldet euch, ich bin ja auch ausgesprochen hübsch.


 

Du hast die Wahl


Wenn bei ihnen ein Hund einziehen sollte - überlegen sie gut und nehmen sie sich für ihre Gedanken Zeit, bedenken sie, dass sie für das Tier die nächsten Jahre die Verantwortung tragen. Fassen sie alles Mögliche in Betracht - Wohnungs- und Jobwechsel, Familiengründung, Allergien, Urlaubsfahrten - es gibt für alles immer eine Lösung, wenn es dann doch anders kommt, als man denkt - im Leben hat man keine Garantie. Dafür sind Tierheime da, um ihnen in solchen Fällen zur Seite zu stehen.

Zunehmend haben wir Tierheime aber das Problem, dass sich Menschen aus dem Ausland - sei es via Internet Plattformen, im Urlaub oder auch ganz bewußt von einem Billig Vermehrer, Hunde mit nach Hause nimmt. Ein Großteil diesere Hunde wird wahrlich für den immer noch nicht gesättigten "Billig Markt" Europa auf tierquälerische Art und Weise "produziert", die Tiere kennen kein Tageslicht, keine grüne Wiese und schon gar nicht den Kontakt zum Menschen. Besonders kleine Rassen, welche derzeit sehr im Trend liegen, wie Chihuahua, Malteser, Yorkshire, Französische Bull Dogge - all diese Rassen finden reißend Absatz in unserer Gesellschaft und werden über dubiose Händler und leider immer noch aus dem Auto heraus, angeboten.

Es ist durchaus verständlich, dass man, hat man so einen meist viel zu jungen Welpen - weggerissen von der Mutter - in der Hand, seinem Herz nicht widerstehen kann und ihn aus Mitleid, aber auch aus dem ganz einfachen Grund, einen Rassehund möglichst billig zu erstehen, an sich nimmt. Zu Hause angekommen wird einem alsbald klar, dass die Tiere krank, zeitintensiv und  verhaltensgestört sind und auch mehr Geld kosten, als man eigentlich zur Verfügung hat.

Daher unser Appell an alle, die sich für einen treuen Wegbegleiter entscheiden - wenden sie sich an eine seriöse Tierschutzorganisation oder an Tierheime, die sie eingehend und kompetent beraten werden, wo man ihnen nicht einen Hund - weil ja so arm - einfach aufs Auge drückt und sie dann mit ihren Problemen alleine gelassen werden. Organisatitonen die es ernst meinen und verantwortungsvoll mit ihren Tieren umgehen, beraten sie in jeder Hinsicht, bieten Sachkundenachweise, Hundetrainer und immerwährende Betreuung an, nehmen die Tiere wenn es nicht klappen sollte, jederzeit und gerne zurück, machen Vorkontrollen bei einer Tasse Kaffee und sind stets bemüht, den passenden Hund für die richtigen Zweibeiner zu finden.

Noch etwas: Auch Organisationen, welche im Ausland in Tierheimen und Tötungsstationen tätig sind, seriös und kompetent arbeiten, die Hunde mit Traces, EU Pass und gesund nach Ö bringen, die für Vierbeiner, auch wenn es bei den Adoptanten nicht klappen will, stets einen Platz frei haben um sie wiedere zurück zu nehmen - sind willkommen im Kampf gegen das Hundeleid im Ausland.


Baya



Erst zwei Jahre bin ich alt, lebte bis dato an einer Kette, wurde von seinem dahergelaufenen Vierbeiner vergewaltigt und brachte - auch an der Kette, zwei wundervolle, weiße Wollknäuel zur Welt. Eine aufmerksame Tierschützerin hat mich dort weggeholt, meine Babies vermittelt und mich in ein nahe gelegenes Tierheim gebracht. Da sitze ich nun und warte auf meine Chance auf eine bessere Zukunft - die man mir alsbald versprochen hat.

Ich habe ein warmherziges Gemüt, bin anschmiegsam und lieb und auch eine Katze kann meine Aufmerksamkeit nicht erregen. Außerdem sagt man mir nach, dass ich ein ausgesprochen schönes Gesicht haben soll, wie gemalen. Aber davon kann ich mir nichts kaufen, ich möchte einfach nur raus hier und ein Leben führen, dass mir meine Vergangenheit endlich vergessen läßt. Habt ihr nicht Interesse an mir, ich wäre euch so dankbar, wenn ihr mich da raus holen könnt.

Ich bin natürlich schon sterilisiert, damit mir so etwas nicht wieder widerfährt, bin geimpft und kann jede Woche in den Transporter steigen und anreisen.


 

Jakob





 

Das ich einen Luxusplatz bis dato hatte, wäre sicherlich ein Gerücht. Viele Stunden verbrachte ich in einem für mich zu kleinen Zwinger, Heiß und eng. Mein Frauchen, das zweifelsohne eine gute Seele ist, war mit meinem rüpelhaften Benehmen, meiner Grobmotorik total überfordert, naja, so ein kräftiger Mann würde mir schon Parole bieten, aber mit erst eineinhalb Jahren bin ich grade mal im Flegelalter und bettle gerade um ein wenig Erziehung und Disziplin. - Egal, jetzt bin ich mal im Halleiner Tierheim gelandet, wurde gleich mal kastriert und darf mich auf 2000 m2 mal richtig austoben und Dampf ablassen. Aber, das habe ich schon anklingen gehört, gehts ans Lernen - Sitz, Platz und auch bei Fuß gehen will mir Birgit bei bringen. Ich soll dann auch viel schneller einen Platz finden, wenn ich schon weiß, was mein Herrchen will.

Und verschmust bin ich, Leute, ich soll mich wie ein Schoßhund verhalten - nur etwas größer halt. Ich liebe euch Zweibeiner wie kein Zweiter, nur brauche ich jemanden um mich, der meine Schmuserein erwiedert und mit mir mein Leben teilen will. Ach ja - ich bin nichts für eine Wohnung - ein großer Garten, fest umzäunt muss schon drinnen sein! Besucht mich einfach !


Debbi





Ich bin der klassische Kampfschmuser - ich will nur lieb sein und alle laufen davon ! o ein Unsinn, als ob ein Dackel nicht auch Zähne hätte!

Gefunden wurde ich frei herum stravanzend vor einem ungarischen Supermarkt, ein Hundefänger wurde alarmiert und ich wurde mühelos eingefangen und in die Tötungsstation gebracht. Fragt mich nicht, was da jetzt mir bevor steht, ich will es gar nicht wissen und hoffe, dass man mich genauso schnell hier wieder befreit. Solange noch Platz für andere besteht, wird mir auch nichts passieren, sagte man mir, aber wenn die Zwinger knapp werden, muss ich wohl als erste Vierpfote daran glauben. Ich bin gerade mal 1 Jahr alt, ein Mädchen, bildhübsch und völlig unbedarft, verspielt mit anderen Jungspunten, lieb zu allem was kreucht und fleucht - ein Kampfschmuser halt.

Wer Interesse an mir hat, ich verspreche euch, ich bin wirklich dankbar und brav, und gehorsam und alles was ihr sonst noc von mir erwartet, aber tragt Sorge dafür, dass ich nicht mit Gas erstickt werde.

Ich werde jetzt geimpft und bekomme einen EU Pass, damit ich bei Gelegenheit gleich die Flucht ergreifen kann.


 

Reka






Ich bin ein Maienkind im Alter von 5 Jahren und mein Esprit und meine Entdeckungsfreude sind in meinen Augen nicht zu leugnen. Natürlich habe ich vom Leben schon einiges mitbekommen, blauäugig bin ich nicht mehr unterwegs. Meine Zweibeiner würde ich über alles lieben, sie stets begleiten und ihnen treu zur Seite stehen - wie es sich für einen Schäferhund gehört. Ich bin fit wie ein Turnschuh und im besten Alter noch etwas zu lernen, wie apportieren oder so. Und lasst euch nicht von meinem Fell abschrecken - es hat hier in Ungarn eine Affenhitze, ich weiß gar nicht mehr, wie ich mein Fellkleid ohne fremde Hilfe los werde.

Wo sind die Liebhaber meiner Rasse, die mit mir noch ein wenig Leine gehen üben und mich auch sonst beschäftigen können - denn meine Pfleger halte ich derzeit ganz schön auf Trab.

Ich bin sterilisiert und geimpft und kann jederzeit in Hallein besichtigt werden.


Unsere Hunde

 



 

Unsere Tierheim- bzw. Vergabehunde sind fast immer verträglich mit ihren vierbeinigen Kollegen, im Rudel dürfen sie - je nach Wetterlage - nach Lust und Laune das 3000 m2 große Areal erkunden. Damit sie die Welt aus ihren Augen kennen lernen können, stellen wir abwechslungsweise diverse Geräte wie Schubkarren, Mülltonnen oder Plastikplanen auf, auch Hundetunnels - so werden sie spielerisch an Unbekanntes herangeführt. Immer dabei ein souveräner Vierpfoter, an denen sie sich anlehnen und lernen können.Nach 2 Stunden Spielen, Rankeln und Raufen hört man kaum mal einen Mucks aus den Zwingern - es wird geschlafen und erholt für den nächsten Gang !

Pensionshunde dürfen hier gerne dazu stoßen - sofern es der Tierbesitzer so haben will - denn das Wohl ihrer Vierbeiner steht bei uns an erster Stelle. Auch für Hunde, welche Unverträglichkeit gegenüber anderen zeigen, haben wir eine Lösung - sie dürfen einzeln oder in kleineren Gruppen ihr "Unwesen" treiben.


 
  
1



Tierschutzverein Hallein • An der Sandriese 1 • 5400 Hallein
T: +43 6245 73973tierschutzvereinhallein (at) hotmail.comwww.tierheim-hallein.at
Kontakt  | Impressum
web & cms design by oblique.at