Leo Hunde Tierschutzverein Hallein

Leo





Leute, ich sags euch, ihr Zweibeiner seid leicht zu unterhalten! Ihr lacht euch ja krumm und schief, wenn ich mein Hundegrinsen aufsetze, dabei lächle ich euch doch nur an, nicht aus! Ja, ich kann das, wenn ich gut drauf bin, zeige ich euch mein gesamtes Gebiss, manche sagen, dass sei wie in so einer Werbung für Hunde Denta Stix, was weiss ich was das ist. Jedenfalls kann ich euch schon mal unterhalten, das ist doch schon ein großes Plus für einen Hund, der auf der Straße gefunden wurde.

Zusammen mit meinem Bruder - er kann über sich nicht so lachen wie ich - bin ich in Ungarn um die Häuser gezogen, bis man uns dingfest gemacht hat und in ein Tierheim steckte.Dort trafen wir auf unseren Bruder Greg, aber das ist eine andere Geschichte.

Ja, nochmals zu meiner Person: ich wurde irgendwann im Jahre 2016, irgendwo in Ungarn geboren, bis ich schlussendlich in Szeged ins Tierheim kam. Man hat mich für "vermittelbar" gehalten und so wurde ich geimpft, kastriert, gechipt und was man sonst noch alles so braucht. Ich bin ein völlig unkompliziertes Wesen, eine richtige Promenadenmischung mit vielen Blutlinien, verträglich mit allem was kreucht und fleucht, kinderlieb und auch sonst ein sorglos Paket. Wer hätte Lust, mit einem so lustigen Kerl wie mir sein Leben zu verbringen ?


Loki






Ich bin Leo's Bruder und mit ihm als Vagabund durch die Gegend gezogen - bis sie uns geschnappt haben und wir im Tierheim landeten. Mit meinen ebenfalls 2 Jahren, bin ich der Größere von uns beiden und habe neben meinen wunderschönen Augen eine einzigartige Fellfärbung - habe über mein hellbraunes Grundfell einen grauen Mantel - soll ganz hübsch sein, was ich so höre.

Ich bin wie wir alle sehr verträglich mit anderen, sie kümmern mich wirklich gar nicht, zu euch Zweibeinern bin ich verschmust und anhänglich. Leider kann ich mit dem "Lächeln" meines Bruders Leo nicht mithalten, aber dafür habe ich eine sehr ruhige und souveräne Ausstrahlung. Über Kinder oder andere Hunde im Haushalt könnte ich mich durchaus freuen, das Leben soll ja lustig sein und weg von jeder Langeweile. Ich bin kastriert und habe auch einen EU Pass mit allen Impfungen. 


 

Luka




Angefangen hat alles ganz gut, trotzdem ich als Welpe bereits im Tierheim landete. Ich wurde alsbald adoptiert, na klar, ein weißer Hund, freundlich und ansprechend, braucht auch in Ungarn nicht lange auf einen neuen Besitzer warten. Aber wie so oft im Leben, war es von meinem Zweibeiner unüberlegt und kurzfristig gedacht und ich fand mich alsbald im Tierheim wieder. Jetzt musste ich 1 Jahr lang warten, bis mich der Verein "Nothilfe für Hunde" nach Ö holen konnte und ich die Chance auf einen Platz fürs Leben bekomme.

Ich bin gerade mal vier Jahre alt, eine richtige Diva, die den Jungs sagt wo es lang geht. Ich habe es gerne im Rudel den Ton anzugeben, nicht mit Beißen oder so, nein, ein Hund wie ich braucht nur kleine Zeichen setzen und die Jungspunts wissen, wie sie sich zu benehmen haben.

Einzig und alleine ein Problem haben ich mit Katzen, ich mag sie nicht, ich habe keine gute Erfahrung mit ihnen gemacht und ich will sie nicht in meiner Hütte haben.

Ich bin eine kastrierte, liebe und anhängliche Hündin, nicht zu groß aber auch kein Kleinsthund, einfach eine leicht zu habende Vierbeinerin, die endlich einmal in ihrem Leben ankommen will. Natürlich bin ich geimpft und gechipt und bin mit Traces nach Ö gereist.


Unsere Hunde



 

Unsere Tierheim- bzw. Vergabehunde sind fast immer verträglich mit ihren vierbeinigen Kollegen, im Rudel dürfen sie - je nach Wetterlage - nach Lust und Laune das 3000 m2 große Areal erkunden. Damit sie die Welt aus ihren Augen kennen lernen können, stellen wir abwechslungsweise diverse Geräte wie Schubkarren, Mülltonnen oder Plastikplanen auf, auch Hundetunnels - so werden sie spielerisch an Unbekanntes herangeführt. Immer dabei ein souveräner Vierpfoter, an denen sie sich anlehnen und lernen können.Nach 2 Stunden Spielen, Rankeln und Raufen hört man kaum mal einen Mucks aus den Zwingern - es wird geschlafen und erholt für den nächsten Gang !

Pensionshunde dürfen hier gerne dazu stoßen - sofern es der Tierbesitzer so haben will - denn das Wohl ihrer Vierbeiner steht bei uns an erster Stelle. Auch für Hunde, welche Unverträglichkeit gegenüber anderen zeigen, haben wir eine Lösung - sie dürfen einzeln oder in kleineren Gruppen ihr "Unwesen" treiben.


 

Gusti



Hallo, ich bins, Gusti, erinnert ihr euch noch an mich ? Ich war kurzfristig mal bei euch im Tierheim, aber wirklich nur ganz kurz! Nach zwei Tagen durfte ich auf einen Pflegeplatz ziehen und gleich mal drauf fand ich mein Frauchen in der Salzburger Bergwelt. Schon damals schaute mir mit meinen jetzigen 7 Monaten der Schalk aus den Augen, war und bin ein absoluter Feger, will beschäftigt und besportelt werden, brauche unbedingt einen Garten und würde mich hervorragend als Zweithund eignen, wenn ich einen bewegungsfreudigen Vierbeiner noch an meiner Seite habe.

Leider hat es mich in eine Wohnung verschlagen und ich treibe mein nicht mehr so junges, aber total in mich verliebtes Frauchen, tagtäglich zum Wahnsinn. Wenn sich mich auch über alles liebt, sagt sie, will sie mir die Chance auf junge, unternehmungslustige und sportliche Zweibeiner nicht verkraulen und mir die Möglichkeit geben, solche Menschen zu finden. Ich sei noch so jung und immerhin hat sie mir das Leben in 4 Wänden näher gebracht, ich kann jetzt Stiegen steigen und Leine gehen, ich habe vieles bei ihr lernen dürfen und mit diesem Wissen bin ich sicher, dass ich lustiger Troll bald eine neue Bleibe finden werde. Ich bin total verträglich mit anderen Hunden, lediglich meiden mich Kinder, weil ich so wild mit ihnen spiele und meine Grenzen noch nicht abchecken kann. Aber Vroni, meine Trainerin sagt "das wird schon"

Ich bin geimpft und gechipt und habe einen EU Pass


Carlos







DIE UNHEIMLICH TRAURIGE GESCHICHTE VON CARLOS, DEM GRIECHEN

Ich heißes Carlos und stamme ursprünglich aus Griechenland. Vor drei Jahren wurde ich zusammen mit meinem Bruder Costas ausgesetzt vor einem privaten Tierheim aufgefunden. Unsere Hälser waren mit einer dünnen Schnur zusammengebunden, sodaß wir nicht voneinander kamen. Wir waren noch Welpen von 4 Monaten, wenn nicht noch jünger, in Panik haben wir uns fast erwürgt, bis man uns fand.

Ute, die tierliebe Seele, die sich dem Tierschutz in Griechenland verschrieben hat, päppelte uns auf - liebevoll und mit viel Verständnis für unser Trauma. Costas fand alsbald einen Platz in Wagrain, mich, Carlos, hat sie beschlossen zu behalten. Ich war das Hasenherz von uns beiden Brüdern, immer vorsichtig, argwöhnisch und kein Vertrauen in die Zweibeiner. Außer in Ute, meinem Seelenmenschen, unser beider Herzen haben wir gegenseitig erobert. Die Bindung zwischen uns wurde immer stärker und ich begann sie zu verteidigen. Nicht, dass ich jeden anflog, der ihr zu nahe kam, nein, aber ich ließ es den Menschen um uns spüren, dass es mir nicht recht war.

Dann geschah das absolut Schlimmste, was einem Lebewesen passieren konnte - Ute erkrankte und musste ihr Lebenswerk in Griechenland aufgeben. Die Hunde vorort konnten alle vermittelt werden, bis auf drei, darunter auch ich. Mein Frauchen beschloss, nach England zu gehen und sich dort niederzulassen und ihre Krankheit zu behandeln.

Dem allem noch nicht genug - auf der Fahrt nach England, Gepäck und Vierbeiner im Kofferraum, hatte sie einen schweren Verkehrsunfall in Frankreich. Sie kam schwer verletzt in ein Krankenhaus, mich, Carlos, schleuderte es aus dem Auto und ich war mir selber überlassen. Während die anderen beiden Kumpels in ein dortiges Tierheim kamen, irrte ich mutterseelen allein in Frankreich durch die Gegend. Aber Ute hat nicht aufgegeben. Als sie nach 2 Monaten das Spittal verlassen durfte, suchte sie mich wie eine Nadel im Heuhaufen - und - sie hat mich gefunden .Ich saß in einem französischen Tierheim.


Dann, endlich angekommen in England, sollte eigentlich alles gut werden. Doch Utes Krankheit hat sich als nicht heilbar herausgestellt. Wir Hunde wurden in eine Pension  gebracht und warteten was passiert. Einer meiner Hundekumpel konnte bald vermittelt werden, die alte vierbeinige Dame Zita  allerdings starb - man hat sie verhungern lassen.


Anfang April, hat mich auch Ute verlassen und ich hatte bis auf Tanja, eine mit Ute  befreundete junge Frau in Österreich niemanden mehr, der seine schützende Hand über mich hielt. Tanja kam extra nach England um Ute in ihren letzten Stunden zu begleiten. Bis zum letzten Atemzuge galt ihre größte Sorge mir Carlos, ihrem Herzenshund, den sie jetzt für immer aus den Händen geben musste. Aber Tanja versprach ihr am Totenbett, nicht wissend wie es wirklich weitergehen sollte, dass sie mich nicht in England zurück lassen werde.


Verzweifelt suchte Tanja nach einer Möglichkeit, mich in Ö unter zu bringen. Aber niemand fand sich bereit,mich  nicht so ganz einfachen Vierbeiner bei sich aufzunehmen oder wenigstens vorübergehend eine Herberge zu geben. Dann hat es sich bis nach Hallein ins Tierheim verbreitet, dass ich in England sitze und doch über ordentliches Training und ein bischen Zeit und Geduld durchaus die Chance hätte, einen Menschen mit Verständnis für meine Situation zu finden. Und postum kam der Anruf bei Tanja, ich darf nach Hallein reisen.

Ich weiß, dass ich ein Einzelfall bin und Tierheime grundsätzlich Vierbeiner nicht von so weit her holen. Aber ich bin unheimlich dankbar, weiterleben zu dürfen, bekomme professionelles Training und werde in Ruhe gelassen, niemand übt Druck auf mich aus und ich denke, es ist wohl bei euch Menschen genauso, wenn einem all diese Dinge widerfahren wie mir.

Ich hoffe dass sich auch für mich der ein oder andere interessiert, mich besucht und sich mit mir anfreundet. Denn nur so habe ich wirklich die Chance, dass meine Odyssee endlich ein Ende findet, ich, der katzenliebe und absolut mit Hunden verträgliche Vierbeiner, kastriert und geimpft, EU Pass natürlich auch.

Der Film zeigt Carlos bei seiner Ankunft, die Bilder seine Liebe zu den Katzen sowie Ute mit ihrer Hündin Zita

Der 2. Film zeigt Carlos bereits einige Tage im Tierheim, als er Besuch von Tanja mit ihrem Hund bekam. Die beiden Vierbeiner kannten sich noch aus der Zeit in Griechenland und Carlos hat sich riesig gefreut, wollte nur spielen und ist so richtig aus sich heraus gegangen.

Film 3 - Carlos hat so große Fortschritte gemacht, dass wir es selber kaum glauben können.

 


 

Fanta





Was soll ich sagen, jetzt habens auch Flora und ich geschafft, nachdem unsere Schwester Fatima bereits einige Wochen zuvor nach Ö durfte und bereits einen Platz gefunden hat. Ich bin ja ausgesprochen hübsch mit meiner schwarz braunen Tarnfarbe und das ganze noch gestreift! Wer meine Eltern sind kann ich euch nicht beantworten, vielleicht ist ein Mudi mit dabei, weil ich einen angeborenen Stummelschwanz habe, aber es ist ja sowieso egal, mein Wesen zählt. Ich wurde mit meinen Geschwistern in einer Plastiktüte gefunden, gerade noch rechtzeitig, bevor wir hops gegangen wären ! - aber ab da gings dann bergauf. Ich bin gerade mal 8 Monate alt und wurde schon sterilisiert, weil soviele Freier schon auf mich gewartet haben, aber das war noch in Ungarn. Egal, jetzt ists vorbei und den großen Kinderwunsch hatte ich ja sowieso noch nie.

Ehrlich gesagt, ich kenne noch nicht viel von dieser Welt, besonders nichts vom Leben von euch Zweibeiner. Ich bin schon richtig gespannt, wenn ich das erste Mal euer Reich betrete, da soll es ja Dinge geben, wo man sich selber sieht, ich glaube man nennt es "Spiegel"? Ich bin ja recht neugierig, wenngleich auch vorsichtig und etwas schüchtern, aber spannend wird es sicher werden, wenn ich meinen Zwinger und die anderen Hunde das erst Mal verlasse. Als Ersatz wären natürlich Kinder ganz toll, dann könnte ich spielen und herumtollen und es würde uns allen Spaß machen.

Ich bin geimpft und gechipt, habe eine EU Pass und kann damit rund um die Welt reisen.


Nur der, der einen Hund als Freund hat, weiß, was es bedeutet, einen wahren Freund zu haben (Stefan Wittlin, Tierpsychologe, Buchautor und Kolumnist)

 

Vito





RESERVIERT

Eigentlich war meine Reise ja gar nicht nach Ö gedacht, weil die Tötung in der ich saß, von den Österreichern ja gar nicht betreut wird. Aber der deutsche Verein bat die lieben Nachbarn um Hilfe, da alle Zwinger voll waren und man sich mit dem Gedanken spielte, die Langsitzer wieder einzuschläfern. Darunter viel auch ich, weil ich ein wenig nach Stafford oder so einem Kampfschmuser aussehe und daher nicht nach D vermittelt werden darf. In Ö ist es da noch leichter, da sollte ich eigentlich gleich mal einen Platz finden.

Ich kam vorerst mal auf eine Pflegestelle, die sich mit dem Gedanken spielte,  mich zu behalten. Dann aber - aus Zeitmangel - konnte ich hier nicht bleiben und kam dann doch in das Tierheim nach Hallein. Niemand versteht die Welt mehr, dass ich noch warte und bis dato keiner auf mich aufmerksam wurde. Zugegeben, ich habe eine etwas grimmige Maske, die vielleicht den ein oder anderen abschreckt - aber stellt euch vor, ich hätte ein leichtes Rotbraun wie ein Goldie oder Labbi - ich hätte mit meinem Wesen das große Los gezogen.

Ich bin gerade mal drei Jahre alt, eine Schmusebacke, ich sags euch, so etwas findet man kaum in der Hundewelt. Ich habe ein eigenes Schmusetier, das ich zum Chillen in mein Körbchen mit schleppe. Überhaupt bin ich ein eher gemütlich Zeitgenosse, gehe schon gerne spazieren aber liege auch gerne in der Sonne, wenn mein Zweibeiner neben mir im Liegestuhl entspannt. Ach ja - Katzen interessieren mich "offiziell" gar nicht , aber wehe, sie laufen ! - dann erwacht in mir das Jagdfieber.

Ich bin mittlerweile kastriert und geimpft, gechipt und habe einen EU Paß.


Flora




Tja, ich bin jetzt die Dritte im Bunde, die glücklich, endlich in Ö angekommen zu sein, auf ein Plätzchen in einer netten Familie wartet.  An den paar Tigerstreifen sieht man meine Verwandtschaft zu meiner großen Schwester Fanta, ich bin etwas kleiner und ähnle mehr einem Beagle mit meinen kurzen Beinchen und den braunen Flecken. Auch ich bin eine "wilde Brundhilde" und völlig unbedarft Menschen und anderen Hunden gegenüber und bin gespannt, was mich in eurer Welt da so erwartet. Einen zweibeinigen Spielgefährten an meiner Seite zu haben, das wäre schon toll und es gäbe sicherlich jede Menge Spaß !

Wenn ihr bereits über einen Sachkundenachweis und eine Hundehaftpflichtversicherung - beides ist Pflich in Salzburg - verfügt, dann kommt doch mal zu den Öffnungszeiten ins Tierheim Hallein, hier werdet ihr super beraten und man gibt besonders acht, dass Herrchen und Frauchen auch Ihren Hund finden. Ich bin bereits sterilisiert und habe alle Impfungen inklusive EU Pass.


 
  
1



Tierschutzverein Hallein • An der Sandriese 1 • 5400 Hallein
T: +43 6245 73973tierschutzvereinhallein (at) hotmail.comwww.tierheim-hallein.at
Kontakt  | Impressum
web & cms design by oblique.at